Direkt zum Inhalt
Josef Siess, Michael Landau und Robert Nagele mit dem Zertifikat "ZukunftsVIELFALT"

Zwei Auszeichnungen beim Billa Herbst-Forum

05.10.2017

Das Zertifikat „ZukunftVIELFALT“ zeichnet das vielfältige und gemeinschaftliche Miteinander aus, der „Unser BILLA Herz“-Award das soziale Engagement der Mitarbeiter.

Im Rahmen des Billa Herbst-Forums am 3. Oktober 2017 wurden gleich zwei Auszeichnungen vergeben. Einerseits das Zertifikat „ZukunftsVIELFALT“, das Billa als erstes Handelsunternehmen Österreichs für sein umfangreiches Diversity Management auszeichnet - überreicht wurde es von Caritas-Präsident Michael Landau. Andererseits wurden zum fünften Mal nachhaltige und soziale Projekte der Billa-Mitarbeiter mit dem „Unser BILLA Herz“-Award geehrt.

Begegnung auf Augenhöhe

„Billa ist ein Arbeitgeber, bei dem sich alle Mitarbeiter entwickeln und entfalten können. Nur wenn jeder so sein kann, wie er ist, kann er sein volles Potenzial ausschöpfen“, ist Billa-Vorstand Robert Nagele überzeugt und erklärt: „Nur aufgrund der Vielfältigkeit unserer Mitarbeiter ist BILLA so erfolgreich. Wir sind sehr stolz, als erstes Handelsunternehmen Österreichs die Zertifizierung ZukunftVIELFALT zu erhalten.“ Caritas-Präsident Michael Landau übergab das Zertifikat an die beiden Billa-Vorstände Robert Nagele und Josef Siess. In seiner Laudatio würdigte er das umfassende Engagement von Billa: „Unsere Zukunft ist vielfältig. Diese Vielfalt leben bedeutet für mich Begegnung auf Augenhöhe, mutig und respektvoll. Ich gratuliere allen Billa- Mitarbeitern, die sich in ihrer täglichen Arbeitspraxis damit auseinandersetzen. Wenn wir uns auf persönliche Begegnungen einlassen, können wir ein tieferes Verständnis für die jeweilige Lebenssituation des Anderen aufbauen. Unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht und Religion schaffen wir damit ein besseres Miteinander für alle.“

Keinerlei Einschränkungen

Bereits seit 2014 setzt Billa die unterschiedlichsten Maßnahmen im Sinne des Diversity Managements. „Billa will für Menschen jeden Alters ein interessanter Arbeitgeber sein und schätzt den Erfahrungsreichtum älterer Mitarbeiter“, so Siess.  Keine holen Worte, sondern gelebte Realität: Die älteste Mitarbeiterin ist 70 Jahre alt und arbeitet geringfügig in ihrer Pension als Feinkostmitarbeiterin. Genauso darf es bei der Einstellung neuer Mitarbeiter keine Diskriminierung aufgrund unterschiedlicher ethnischer Herkunft geben. Im Moment beschäftigt Billa Mitarbeiter aus 77 verschiedenen Nationen. Religiöse Feiertage und Riten werden bereits bei der Personalplanung berücksichtigt und Vorurteile mittels eigener Schulungen abgebaut. Außerdem machen 208 Mitarbeiter mit Behinderung bei Billa einen hervorragenden Job.

Miteinander geht es leichter

Seit Jahren widmet sich Billa als größter Nahversorger Österreichs intensiv Nachhaltigkeitsthemen, wenn es um Produktvielfalt, energiesparende Maßnahmen in den Filialen oder Lebensmittelspenden an soziale Einrichtungen geht. In diesem Zusammenhang kann Billa alljährlich auf die tatkräftige Unterstützung seiner Mitarbeiter zählen. „Jeder kann sich nachhaltig engagieren und selbst entscheiden, wo die Unterstützung am wertvollsten ist. Die Einreichungen zum „Unser BILLA Herz“-Award sind jedes Jahr dementsprechend vielfältig“, freut sich Nagele über das freiwillige Engagement. Eingereicht werden können Projekte aus den Bereichen gesellschaftliches Engagement, Energie, Klima, Umwelt und zu grünen Produkten. Die Jury besteht aus den beiden Billa-Vorständen sowie den Vertriebsmanagern, die pro Vertriebsgebiet einen Gewinner küren. Darüber hinaus wird zusätzlich auch immer mittels Pubilkums-Voting das Lieblingsprojekt der Mitarbeiter ausgezeichnet. Zu den diesjährigen Award-Gewinnern zählt unter anderem ein Sommerfest, das acht Billa-Filialen im Burgenland gemeinsam organisierten, um eine örtliche Familie nach einem schweren Schicksalsschlag zu unterstützen. Für die von den Billa-Mitarbeitern mit viel Liebe zubereiteten Speisen wurden freiwillige Spenden gesammelt. Der Erlös wurde dann an die Familie übergeben

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.r.n.l. Hubert Wammes (Bauer und Lieferant EO Oberinntalobst), Tanja Dietrich-Hübner (Leitung Stabstelle Nachhaltigkeit Rewe International AG), Leonore Gewessler (Global 2000)
Handel
26.09.2018

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Kooperation zur Pestizidreduktion bei Obst und Gemüse, ziehen die Projekt-Partner Rewe International AG und Global 2000 Bilanz und geben einen Ausblick für ...

Das Team rund um Billa Regionalmanagerin Anna Leitner ist bereit für das gemeinsame Kocherlebnis. Billa: Marktmanagerin Ursula Hammerlindl, E-Commerce Abteilungsleiterin Kerstin Köstinger, Marktmanagerinnen Marianne Kern, Elfriede Stoppacher und Tina Dirnberger, Abteilungsleiterin Obst Maria-Alexandra Leopold, Abteilungsleiterinnen Feinkost Annelies Brugger und Andrea Imnitzer und Regionalmangerin Anna Leitner Lebenshilfe: Geschäftsführer Ferenc Ullmann, Melanie Stiglitz, Elfriede Schumik, Betreuerin
Handel
24.09.2018

Billa vergibt bereits zum sechsten Mal den ‚Unser BILLA Herz‘-Award für das freiwillige soziale Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt in ihrer Region. Außerdem können sich Kunden ...

(v.l.n.r.): Edelbert Schmelzer (BILLA Vertriebsmanager), Manfred Pitters (BILLA Vertriebsmanager) mit den neu gestarteten BILLA Lehrlingen
Handel
12.09.2018

Der Handel weiß die nächste Generation zu schätzen. Sowohl bei Billa, als auch bei Hofer werden die neuen Lehrlinge mit einer Willkommensveranstaltung im Unternehmen begrüßt. Zusätzlich gibt es ...

Handel
29.08.2018

Rewe will Kunden ermöglichen länger einzukaufen. Beim Tochterkonzern Merkur gibt es in Zukunft aber eine Shopping-Möglichkeit weniger.

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Werbung